Slowenien passt Umsatzsteuergesetz 2010 an EU-Vorgaben an

Mit der Novelle vom 30.10.2009 hat auch Slowenien das Umsatzsteuergesetz 2010 an die aktuelle EU-Richtlinie angepasst. Die Änderungen werden ab dem 1.1.2010 wirksam und betreffen insbesondere

  • den Leistungsort bei Dienstleistungen innerhalb der EU
  • die entsprechenden steuerlichen Meldungen
  • das Vorsteuererstattungsverfahren in der EU
  • sowie einige innerslowenische Neuregelungen

Einzelheiten zum neuen Umsatzsteuergesetz 2010 und diesbezügliche Beratung erhalten Sie bei der DEX GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Mehrwertsteuer-Erstattung in Slowenien

Ausländische Unternehmer, die in Slowenien weder Sitz noch Betriebstätte haben und die  dort keine steuerpflichtigen Umsätze tätigen, können durch ein in der EU übliches Vorsteuer-Erstattungsverfahren, die auf Rechnungen slowenischer Unternehmer gezahlte Mehrwertsteuer (DDV) zurück erhalten.

Der Antrag ist innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf des Kalenderjahres zu stellen. Zweisprachige (Englisch/Slowenisch) Antragsvordrucke können von der Webseite der slowenischen Finanzverwaltung heruntergeladen werden und sind in slowenischer Sprache beim Steueramt in Ljubljana einzureichen.

Dem Antrag ist eine Bestätigung des zuständigen ausländischen Finanzamts über die umsatzsteuerliche Unternehmereigenschaft sowie die Originalrechnungen beizufügen.

Die beantragte Erstattung muss mindestens 200 € für das Kalenderjahr betragen. Ist der Erstattungszeitraum kürzer, beträgt der Mindestbetrag 25 €.

Eine – nicht mehr ganz aktuelle – deutsche Version des slowenischen Mehrwertsteuergesetzes (Umsatzsteuergesetzes) können Sie kostenlos von der Webseite der INTERDOC Verlagsgesellschaft mbH herunterladen.

(vbz4tausce)